s f
\/ by Thomas Leuthard

Whatsthere.co – Die Social Media Landkarte

Whatsthere.co – Die Social Media Landkarte

Was passiert eigentlich so in meiner Gegend? Was geht dieses Wochenende? Warum sind alle so gut gelaunt? Fragen über Fragen, die sich in Zukunft vielleicht leichter beantworten lassen. Denn ein Blick in die sozialen Netzwerke bringt oft Klarheit, was die Nutzer aktuell so beschäftigt. Oft erkennt man auf den ersten Blick, was die Freunde und Bekannten im Moment fühlen, erleben oder unternehmen. Da sich der Freundes- und Bekanntenkreis aber oft über eine große geografische Fläche ausbreitet und Facebook, Instagram und Co. die Beiträge häufig filtern, bekommt man regelmäßig nur kleine Ausschnitte zu sehen. Will man jedoch konkret wissen, was in der Umgebung oder einer anderen Region passiert, hilft die Website

© Staatlich Fachingen

Dein Kulturgut 2015!

Prunkvolle Schlösser, atemberaubende Landschaften und Städte aus der ganzen Welt, aber auch alte Liebhaberstücke wie Oldtimer und ganz persönliche Gegenstände – Mehr als 220 Fotos haben uns letztes Jahr gezeigt, wie vielseitig Kulturgüter sein können. Wir sind uns sicher: Es gibt noch viel mehr Kulturgüter und die wollen wir dieses Jahr von Euch sehen!

c
© alphaspirit | Fotolia

Personal Branding – Wie Unternehmen von Ihren Mitarbeitern profitieren können!

Erfolgreiche Selbstvermarktung, eine klare Experten-Positionierung – Personal Branding ist nicht nur für Selbstständige und Einzelpersonen von Bedeutung. Auch Unternehmen können von der Markenbildung ihrer Mitarbeiter profitieren. Denn der strategische Auftritt in der Öffentlichkeit bringt für beide Seiten viele Vorteile.

© Apple

Apple Watch – Schick aber (noch) unsexy

Seit der ersten MacBook-Pro-Generation gehöre ich zum Kreis der Mac-User und Apple-Jünger. Bis dato war mir Apple schlichtweg zu teuer. Bei allen Ängsten, die man bei der Umstellung auf Mac so hat, habe ich die Entscheidung nie bereut. Im Gegenteil! Die Probleme mit Windows waren größer und nerviger. Und so habe ich, in Hoffnung auf Einfachheit, Stabilität und Design, den Sprung in die Apple-Welt gewagt. Logisch, dass ich nicht lange darauf mir auch das iPhone (direkt zum Verkaufsstart) gekauft habe. Klar, ich mochte die Haptik, das hochwertige Gefühl, die einfache und intuitive Bedienung.

EyeFi_Foto

Eye-Fi – Von der Digitalkamera direkt ins Web

Fotos direkt von der Digitalkamera ins Web laden. Das war bisher nur hochpreisigen Spitzenmodellen vorbehalten, die für die meisten Privatanwender einfach zu teuer sind. Mit der SD-Speicherkarte von eyefi kann nun jedoch fast jede Kompaktkamera die geschossenen Fotos hochladen. In wenigen Sekunden sind so die aufgenommenen Bilder kabellos auf dem PC, dem Smartphone oder direkt in der Cloud.

© fotogestoeber - Fotolia

Digitale Transformation – gekommen um zu bleiben!

“Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – die Digitale Transformation kommt auch ohne dich!”, „Nur Unternehmen, die sich schnell genug an die veränderten technologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen, werden die digitale (R)evolution überleben.“ – mit solchen Aussagen, möchte ich ein stückweit provozieren. Denn die Digitale Transformation ist in vollem Gange und tangiert Geschäftsmodelle, Unternehmensentwicklungen und unsere Persönlichkeit.

Rockstar-Fotolia

Social Media Stars – Von rappenden Bankern und erfüllten Träumen

Bekannt und berühmt zu werden ist heute einfacher als je zuvor. Das gilt für den Fußbälle jonglierenden Fischer genauso wie für Künstler oder Unternehmen. Im Zeitalter von Facebook, Youtube, Twitter und Co. kann man innerhalb von kurzer Zeit ein Millionenpublikum erreichen und so seine Bekanntheit steigern. Vorsicht: Man sollte sich vorher genau überlegen, wie man sich oder sein Unternehmen der Welt präsentiert. Einige Beispiele für erfolgreiche und weniger erfolgreiche Imagekampagnen möchte ich mit dem Blick auf Verbesserungsmöglichkeiten im folgenden Beitrag näher betrachten.

Anzeige

© vinzstudio - Fotolia.com

7 Wege, wie Banken Facebook noch für sich nutzen können

In der Finanzbranche steckt man noch mitten im Zwiespalt – Facebook ja, Facebook nein? Die einen sind schon soweit, die anderen diskutieren immer noch, ob es denn überhaupt was bringt, Zeit und Geld in Social Media zu investieren. Ich sehe aber trotz der klaren und tollen Chancen, die ein Social Media Auftritt für Banken bietet, noch viele Banken, die außer Homepage und Online Banking den Kanal Internet komplett meiden.

KulturgutStaatlFachingen

Social Media Marketing – Das Budget ist nicht alles

Was macht eine Marke besonders? Was muss ein Unternehmen investieren um Beachtung zu finden? …es muss nicht immer Geld sein – oft reicht eine innovative Idee und eine gute Umsetzung dieser. Meist gelingt es Unternehmen durch eine Emotionalisierung mit Themen wie “Werte”, “Kultur”, “Geschichte” oder “Innovation” die gewisse Beachtung zu bekommen und sich in den Köpfen der Konsumenten und Kunden zu verankern.

Artikelbild_SocialMedia_Bank

Social Media und Banken – 5 Argumente dagegen und warum Banken trotzdem in sozialen Netzwerken vertreten sein sollten

„Die digitale (R)evolution“, „Facebook & Co. verändern Kundenberatung“, „Twittern für die Rendite“ – egal wo man in der heutigen Zeit hinsieht, vieles dreht sich um Social Media und die Digitalisierung verschiedener Branchen. Auch die Finanzbranche durchläuft seit einiger Zeit die digitale Transformation und steht vor mehreren tiefgreifenden Veränderungen.

© Trueffelpix - Fotolia.com

Cross Media – Einzigartige Medienvielfalt geschickt vernetzen

Die Digitalisierung – manche sagen die digitale Transformation – schreitet in allen Lebensbereichen voran. Viele denken dabei an Online-Shops und E-Commerce, andere wiederum denken an Social Media und Facebook. Auch wenn Social Media mittlerweile ein zentrales Medium für viele Menschen und Unternehmen geworden ist, ist es noch lange kein Erfolgsgarant oder das Maß aller Dinge. Denn um ein Produkt, eine Marke oder ein Unternehmen erfolgreich zu vermarkten, bedarf es mehr.

© Denys Rudyi - Fotolia.com

Webinare – Und die Suche nach dem sozialen Moment

Wer schon einmal an einem Webinar teilgenommen hat, kennt vielleicht das Gefühl, dass Erwartungen nicht erfüllt oder es ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach monoton wird. Der Eindruck entsteht, das Webinar geht an einem vorbei. Die Kunst besteht nämlich darin, den Teilnehmern einen Überraschungsmoment sowie Interaktionen zu bieten und eine Atmosphäre zu schaffen, als fände die virtuelle Veranstaltung in Präsenz statt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige