s f
Kuoni

Jeremy Kunz (kuoni.cc)

Eine Bewerbung. Eine konkrete Stelle. Eine Microsite statt Anschreiben. Dass dies funktionieren kann, zeigt Jeremy Kunz  – ein schweizer Reiseblogger – sehr eindrucksvoll. Er hat eine Vision, einen manifestierten Wunsch: Er möchte Head of Social Media bei der schweizer Reiseunternehmensgruppe Kuoni werden. Und: Der erste Schritt ist geschafft…

Anzeige

…Jeremy hat eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten.

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 13.14.14

 

Jeremy ist mit seiner Bewerbungs-Microsite einen neuen Weg gegangen – er hat sich auf ein konkretes Stellenangebot fokussiert und den etwaig zukünftigen Arbeitgeber direkt angesprochen. In Kombination mit weiteren Personal Branding Aktivitäten via Facebook und Twitter, gelang es Jeremy die Aufmerksamkeit von Kuoni zu erlangen. Mit seinem Reiseblock Reisewerk.ch unterfüttert er seine Kompetenz und seinen Erfahrungsschatz in Bezug auf Reisen, andere Länder und Social Media Know How. Diese Art der indirekten Bewerbung ist natürlich nicht für jeden Charakter und für jede Stellenausschreibung passend aber im Falle von Jeremy Kunz ein Volltreffer.

 

Bildschirmfoto 2013-07-26 um 10.59.19

 

Grundsätzlich ist die Idee Microsites, Blogs oder Videos via Instagram oder Vine für die Darstellung der persönlichen Skills im Web im Zuge der eigenen Karriereplanung zu nutzen nicht neu. Vielmehr ist es spannend anzusehen, auf welche Art und Weise sich die Bewerber und Job-Kandidaten in Szene setzen. Jeremy setzt ganz auf seine Bewerbungs-Microsite und die Kraft der Crowd sowie Social Media.

 

Bildschirmfoto 2013-07-26 um 10.57.06

 

Auch Chris Liu hat mit seiner einzigartigen Microsite im Google-Stil es geschafft die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Er kleidete seine Vita, seine Skills sowie Fotos und seine persönlichen Social Media Networks in die Google-Optik und stellt sich somit auf einzigartige Art und Weise interessierten Headhuntern, Personalern oder zukünftigen Arbeitgebern vor. Mit einer eigenen Domain und Microsite zum neuen Job? Nicht garantiert – aber kreativ!

 

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 14.04.38

 

Anzeige

Kommentar schreiben

[…] Eine Bewerbung. Eine konkrete Stelle. Eine Microsite statt Anschreiben. Dass dies funktionieren kann, zeigt Jeremy Kunz – ein schweizer Reiseblogger – sehr.  […]

Anzeige

Anzeige

Anzeige