s f
Corporate-Blogging

© shutterstock

Corporate Blogs und Blogger Relations (Influencer Relations) waren im vergangenen Jahr in aller Munde. Viele Marken und Unternehmen haben das professionelle Bloggen endlich für sich entdeckt. Obwohl es Unternehmensblogs nicht erst seit gestern gibt, haben sich diese mit großer Dynamik im vergangenen Jahr entwickelt. Und das nicht nur rein auf die absoluten Zahlen gesehen, sondern auch was die Qualität und Professionalität angeht. 

Anzeige

 

Was Konzernen und bekannten Marken bereits gelungen ist, erwarte ich in 2014 auch für KMU´s – eine größere Verbreitung und Professionalisierung des Corporate Bloggings. Auch kleinere Unternehmen werden sich den erfolgreichen Social Media- und Corporate Blogging Strategien annehmen und diese für sich übernehmen – auf diese Weise werden sie versuchen neue Kunden anzusprechen und ihre Reichweite auszubauen.

 

Chancen durch Transparenz und Glaubwürdigkeit

Corporate Blogs bieten einmalige Chancen. Ein Unternehmen kann sich transparent und glaubwürdig zeigen, wenn es ihm gelingt, motivierte Mitarbeiter zu rekrutieren, die sich mit der Firma identifizieren und zum Multiplikator werden. Denn ein Allrounder, der die Unternehmensphilosophie kennt und lebt kann genau solche Blogbeiträge entstehen lassen, die die gewünschte Transparenz und Glaubwürdigkeit ausstrahlt und somit bei zukünftigen und bestehenden Kunden gut ankommt. Ein Corporate Blog kann ein enormer Imagegewinn für jedes Unternehmen werden. Über relevante Inhalte, Sympathie und kreative Beiträge kann hier eine wichtige Community entstehen. Gerade über diesen Unique Content erhöht eine Marke und/oder ein Unternehmen direkt oder indirekt über Shares und Verlinkungen eine höhere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Blogs ohne Bloggerrelations es schwer haben werden – Beziehungen und Kooperationen zu relevanten Bloggern und Blogs sind elementar für einen erfolgreichen Corporate Blog.

 

Das eigene Corporate Blog

Blogs werden immer mehr zum zentralen Kommunikationsmedium. Deren Inhalte werden im Rahmen des Content Marketings über zahlreiche Touchpoints gespielt, um auf diese Weise die jeweiligen Stakeholder zu erreichen. Zum einen sind dafür nicht zuletzt die Rahmenbedingungen in sozialen Netzwerken wie Facebook verantwortlich. Bloginhalte werden in den Suchmaschinen sehr gut gefunden, wenn sie die entsprechende Relevanz haben sowie für gut befunden und verlinkt werden. Die Sichtbarkeit bei Facebook unterliegt hier anderen Spielregeln. Weiterhin können Blogs nach eigenen CI-Vorgaben gestaltet und inhaltlich konzipiert werden. Vorteil hier: Das Blog gehört einem selbst und jedes Unternehmen und/oder Marke hat die Chance auf ein direktes Feedback seiner Kunden und Fans.

Anzeige

Kommentar schreiben

Hi Ronny,
vielen Dank für den Artikel. Cool wäre ja, wenn Du ein paar Tipps für “die besten Plugins” hättest.

Viele Grüße aus Bonn,
BK

Hallo Benjamin, danke für deinen Kommentar. Ich nehme es gern mit und schreibe demnächst etwas über meine favorisierten Plugins. Beste Grüße – Ronny

Anzeige

Anzeige

Anzeige