s f
© Denys Rudyi - Fotolia.com

© Denys Rudyi - Fotolia.com

Wer schon einmal an einem Webinar teilgenommen hat, kennt vielleicht das Gefühl, dass Erwartungen nicht erfüllt oder es ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach monoton wird. Der Eindruck entsteht, das Webinar geht an einem vorbei. Die Kunst besteht nämlich darin, den Teilnehmern einen Überraschungsmoment sowie Interaktionen zu bieten und eine Atmosphäre zu schaffen, als fände die virtuelle Veranstaltung in Präsenz statt.

Anzeige

Aber was sind Webinare überhaupt?

Webinare sind eine Art virtuelle Meetings über das Internet, an denen mehrere Personen synchron ortsunabhängig teilnehmen können.

Die steigende Anforderung an interner Kommunikation sowie Wissensvermittlung und Austausch mit Kollegen und/oder Kunden steht immer weniger Zeit gegenüber – die Reisebereitschaft sinkt, der organisatorische Aufwand steigt. Die moderne Internet-Technik macht solche Dinge nun rein virtuell möglich. Unabhängig vom Ort und ohne umfangreiche Organisation können Führungskräfte und Mitarbeiter informiert, geschult und sogar über das Internet gemeinsam an Projekten arbeiten. Und auch für virtuelle Kundenevents lassen sich Webinare hervorragend einsetzen.

In Webinaren werden PowerPoint-Folien präsentiert, via Chat und Mikrofon und/oder Telefonkonferenz kommuniziert, der eigene Bildschirm gezeigt oder kollaborativ an einem Dokument, einem Whiteboard oder einer Folie gearbeitet.

 

© ADG // AdobeConnect

© ADG // AdobeConnect

 

Welche Vorteile bieten Webinare eigentlich?

  • ortsunabhängige Teilnahme
  • Kosteneinsparungen durch Wegfall von Reise- und Übernachtungskosten
  • keine aufwendigen organisatorische Maßnahmen erforderlich
  • Verschlüsselte Übertragung per sicherer SSL-Verbindung
  • Keine Softwareinstallation notwendig
  • Teilnahme auch mit Smartphones und Tablets möglich

 

Meine Erfahrungen aus der Praxis

Als Spezialist Social Media/Neue Medien sowie Lerninnovationen an der Akademie Deutscher Genossenschaften ADG arbeite ich zusammen mit einem weiteren Kollegen stark an der Weiterentwicklung von Webinaren. Unser Anspruch ist es Webinare und deren Inhalte so zu gestalten, dass sie für den Kunden leicht verständlich, interaktiv sowie eine Atmosphäre ähnlich der Präsenz vermitteln. Durch Video-Moderation, moderierte Chats sowie kollaboratives Arbeiten ist dieses möglich…

 

© Ronny Dentel

© Ronny Dentel

 

Bei Webinaren mit einer Dauer von über einer Stunde, ist es wichtig den Spannungsbogen sowie den Interaktionsgrad hoch zu halten. Da der Mensch sehr visuell getrieben ist, bietet eine kollaborative Aufgabe bzw. Fragestellung den gewünschten Abwechslungs- und Dialogmoment. Mit dem sogenannten “Himmel & Hölle”-Pod der Reflact AG für AdobeConnect arbeite ich sehr gern, um die Teilnehmer abzuholen und in das Webinar einzubinden.

 

© Reflact AG // Let´s Focus

© Reflact AG // Let´s Focus

 

Die Frage zum Beispiel nach “Erfolg” (Himmel) und “Misserfolg” (Hölle) ist eine sehr gute kontextsensitive Aufgabe für alle Beteiligten und ein wichtiges Feedback für mich im weiteren Verlauf. Ebenso ist der “soziale Moment” innerhalb eines Webinares nicht zu unterschätzen – Menschen tauschen sich gern aus, arbeiten lieber in Gemeinschaft und vergleichen sich mit anderen. Ferner ist diese Methode auch eine Art Crowdsourcing-Ansatz für die Entwicklung des eigenen Angebots.

Welche Erfahrungen hast du mit Webinaren und was fandest du besonders wertvoll für dich im Verlauf und/oder Aufbau deines Webinars?

Anzeige

Kommentar schreiben

Toller Artikel! Da Webinare noch ganz neue Sachen sind, wissen wir kaum etwas ber die M glitkheicen die hinter diesen Art der Video-blogging stehen. Es kann nat rlich den Online Business staerker machen, da damit das Vertrauen der zuk nkftiger Kunden leichter gewonnen werden kann. Interessantes Thema, danke f r die Inspiration!Laura schrieb auch:

Anzeige

Anzeige

Anzeige